Außenminister Gabriel in Estland: Solidarität mit baltischen Staaten

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel mit seinem Amtskollegen Sven Mikser in Tallinn Bild vergrößern Bundesaußenminister Sigmar Gabriel mit seinem Amtskollegen Sven Mikser in Tallinn (© Estonian Foreign Ministry)

Die Europäische Union und die Zusammenarbeit in der Sicherheitspolitik  standen im Mittelpunkt der Treffen von Außenminister Sigmar Gabriel mit seinem estnischen Amtskollegen Sven Mikser und Premierminister Jüri Ratas am 1. März 2017 in Tallinn. Lettland und Litauen waren weitere Stationen des Ministers. Die Reise war Ausdruck der Solidarität mit den baltischen Staaten.

Die Zukunft der Europäischen Union ist ein Thema, bei dem die beiden Länder intensiv zusammenarbeiten. Im zweiten Halbjahr 2017 übernimmt Estland die EU-Ratspräsidentschaft und kann dabei fest mit Deutschlands Unterstützung rechnen, so Gabriel. Deutschland steht auch in Sicherheitsfragen im Rahmen der Bündnisverpflichtungen fest an der Seite der baltischen Staaten. "Wir stehen ein für eine gemeinsame Sicherheit". "Sicherheit in Lettland, Estland und Litauen ist auch unsere eigene Sicherheit", zog der Minister Bilanz.

Eine wichtige Rolle spielte auch die Zusammenarbeit mit Medienpartnern. Deutschland unterstützt alle drei Staaten im Umgang mit medialen Desinformationskampagnen. Durch die Förderung verschiedener Projekte, zum Beispiel Seminare für Journalisten, sollen unabhängige russischsprachige Medien in den baltischen Staaten gestärkt werden, um den dort lebenden Minderheiten ein professionelles Informationsangebot bieten zu können. 2015 hat die Zusammenarbeit in verschiedenen Projekten begonnen – Gabriel hat sich auf seiner Reise über die Umsetzung der Projekte informiert.

Bundesaußeminister Sigmar Gabriel beim Treffen mit dem estnischen Ministerpräsidenten Jüri Ratas Bild vergrößern Bundesaußeminister Sigmar Gabriel beim Treffen mit dem estnischen Ministerpräsidenten Jüri Ratas (© Deutsche Botschaft Tallinn)

Im Überblick

Flaggen