Premier Rõivas im deutschen Kabinett: Digitalisierung gemeinsam vorantreiben

Schloss Meseberg Bild vergrößern (© Tauno Tõhk - Estnische Staatskanzlei)

Der estnische Ministerpräsident Taavi Rõivas hat am 24.05.2016 an den Klausur-Beratungen des deutschen Kabinetts unter Leitung von Bundeskanzlerin Merkel teilgenommen.

Bundesinnenminister Thomas de Maizière erklärte, die Digitalisierung in der Verwaltung zu beschleunigen. Vorbild bei der Digitalisierung in Europa sei Estland.

Estland hat eines der fortschrittlichsten E-Government-Modelle der Welt und gilt als digitaler Vorreiter in der EU. "E-Estonia" - so lautet das Schlagwort für die digitale Verwaltung des Landes. Nahezu die gesamte Kommunikation zwischen Behörden und Bevölkerung findet bereits heute online statt. Dem estnischen Bürger stehen mittlerweile rund 600 E-Dienste zur Verfügung, darunter elektronische Steuererklärung, mobiles Parkgebührensystem sowie E-Wahlen. Von dem kleinen Land könne Deutschland viel lernen, sagte de Maizière. Dort werde Digitalisierung als Chance gesehen und nicht gleich auf die Risiken abgehoben. Der Minister verwies auf die breite Nutzung etwa digitaler Ausweise oder Gesundheitskarten.

Ausführlicher Bericht auf der Webseite der Bundesregierung:

https://www.bundesregierung.de/Content/DE/Artikel/2016/05/2016-05-24-digitalisierung-meseberg.html;jsessionid=0DC2197FC6A05EA04E0DACCA181C5D8A.s3t1

Meseberg Bild vergrößern (© Bundesregierung)

Im Überblick

Schloss Merseburg