Wirtschaftliche Zusammenarbeit

Die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Estland ist ein Schwerpunkt der bilateralen Beziehungen. Die Import- und Exportzahlen sind in den letzten Jahren auf beiden Seiten gewachsen und werden weiter zunehmen. Neben zahlreichen Einzelprojekten basiert die Kooperation auch auf der Teilnahme beider Länder an Programmen der Europäischen Union zur Förderung des wirtschaftlichen und institutionellen Aufbaus Estlands.

Eine liberale Wirtschaftspolitik sowie die fast abgeschlossene Rechtsangleichung an EU-Richtlinien gelten als gute Investitionsbedingungen für ausländische Unternehmen. Unabhängig von ihrer Herkunft werden Investoren und Unternehmer in Bezug auf Verwaltungsverfahren, Steuerpolitik etc. gleich behandelt.

In Estland sind etwa 430 Unternehmen mit deutscher Kapitalbeteiligung registriert. Direkter Ansprechpartner der deutschen Wirtschaft ist die Deutsch-Baltische Handelskammer (www.ahk-balt.org).

Vierte Revolution im Livestream! "Industrie 4.0"-Konferenz von Botschaft Tallinn und ICT-Verband Estlands

Am 2. Juni 2016 eröffneten der estnische Staatspräsident Toomas Hendrik Ilves und der deutsche Botschafter Christoph Eichhorn die Konferenz "Industry 4.0" in Tallinn.