Deutsche Welle (DW) baut Kooperation mit Partnersendern im Baltikum aus: Vereinbarung mit ERR unterzeichnet

DW-Intendant Peter Limbourg unterzeichnete am Freitag, 15. Mai 2015 in Tallinn mit Ainar Ruussaar, Mitglied der Geschäftsleitung des ERR, eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit der beiden Sender. Diese umfasst Programmübernahmen und Koproduktionen sowie Beratungs- und Trainingsangebote der DW Akademie. Mit Partnern des deutschen Auslandssenders in Lettland und Litauen wurden entsprechende Vereinbarungen getroffen.

Bei seinem Besuch in den baltischen Staaten Mitte April hatte Außenminister Frank-Walter Steinmeier mit seinen Außenamtskollegen konkrete Maßnahmen vereinbart, um unabhängige Medien zu stärken und eine "selbstbewusste europäische Öffentlichkeit" in den baltischen Staaten „mit freiem und unabhängigem Journalismus" zu befördern und so Desinformations­kam­pagnen zum Beispiel durch russische Medienberichterstattung in den Ländern zu begegnen.

Die Kooperation mit der Deutschen Welle unterstützt die Partner beim geplanten Ausbau der TV-Angebote in russischer Sprache. DW stellt den baltischen Partnern unter anderem ihr russischsprachiges TV-Nachrichtenmagazin "Geofaktor aktuell" zur Verfügung. Darüber hinaus bietet die DW Magazine aus Kultur, Umwelt und Gesundheit – jeweils in russischer Adaption. Desweiteren sind Dokumentationen und Features aus dem breiten Angebot von DW Transtel Teil der Vereinbarungen.

DW-Intendant Peter Limbourg: "Dass die DW die Zusammenarbeit mit den staatlichen Fernsehsendern in den baltischen Ländern intensivieren kann, ist ein wichtiges Signal zum richtigen Zeitpunkt. Mit unseren Programmlieferungen in russischer Sprache tragen wir dazu bei, dass die Menschen in diesen drei Staaten die Informationen russischer Medien besser einordnen können. Es besteht hier auch der Wunsch nach Schulung von Journalisten durch die DW-Akademie. Dem kommen wir gern nach", so der Intendant.

Leitungsmitglied des Estnischen Nationalrundfunks Ainar Ruussaar freute sich über die künftig intensiver werdende Medienkooperation mit der Deutschen Welle. "Der neue russischsprachiger Kanal benötigt Inhalt – und dabei kann uns die Deutsche Welle mit interessanten Beiträgen behilflich sein", so Ruussaar. 

Die Intendanten der Partnersender in den drei baltischen Staaten werden ihrerseits vom 22. bis 24. Juni 2015 beim Global Media Forum in Bonn Gast der Deutschen Welle sein. Im Rahmen des Besuchs werden sie sich in einem gemeinsamen Pressegespräch unter anderem zu aktuellen Entwicklungen der internationalen Medienentwicklung – insbesondere mit Blick auf Russland – äußern.

Mehr über die Kooperation

DW Unternehmen LOGO neu