Katholischer Akademischer Ausländer-Dienst e.V.

Bild vergrößern

Hinweise zum Stipendienprogramm „Osteuropa“ (OE)

A. Allgemeine Zielsetzungen der OE - Stipendienförderung / Profil der Bewerber/innen

Der Katholische Akademische Ausländer-Dienst e.V. ist das Begabtenförderungswerk der katholischen Kirche in Deutschland mit weltkirchlicher und entwicklungspolitischer Ausrichtung. Im Rahmen des „Osteuropa“- Stipendienprogramms werden Stipendien - ohne Begrenzung der Fächer - an katholische Laien, vor allem junge Akademiker (Wissenschaftler und Studenten) aus den Transformationsländern Mittelosteuropas zur Finanzierung von Forschungs-/Studienaufenthalten in Deutschland vergeben.

In begrenztem Umfang können auch orthodoxe Christen und Angehörige anderer Religionen gefördert werden, die entsprechende wissenschaftliche Projekte vorlegen. Es wird vorausgesetzt, dass die Bewerber/innen als Nachwuchs- bzw. zukünftige Führungskräfte sich bei der gesellschaftlichen sowie kulturellen Entwicklung ihres Landes engagieren und als aktive Christen ihr Leben aus dem Glauben heraus gestalten. Es wird erwartet, dass die Stipendiaten am Bildungsprogramm des KAAD aktiv teilnehmen und sich nach der Rückkehr in das Heimatland in den Vereinigungen/Klubs des Ehemaligen entsprechend engagieren werden.

Die Stipendien können nur an solche Personen vergeben werden, die ein konkretes Forschungs- oder Studienprojekt vorlegen, die dringende Notwendigkeit eines Aufenthaltes in Deutschland überzeugend begründen und durch Professoren- und kirchliche Gutachten/Empfehlungen gut ausgewiesen sind.

Als besonders förderungswürdig werden jene Projekte betrachtet, die in einer multiplikatorischen Weise den Um- und Aufbauprozessen, insbesondere im wissenschaftlichen und kirchlichen Bereich, sowie der Demokratisierung in den Transformationsländern dienlich sind. Gute Deutschkenntnisse werden vorausgesetzt. Durch Stipendien gefördert werden nur die Personen, die selbst bzw. mit Hilfe ihrer Familie nicht in der Lage sind, den benötigten Forschungs-/Studienaufenthalt in Deutschland zu finanzieren. Ansonsten besteht die Möglichkeit der Aufnahme in die nicht finanzielle „ideelle Förderung“ des KAAD. Stipendienvergabe zur Verlängerung von mit fremder Förderung in Deutschland/Westeuropa in den letzten Jahren angefangenen Forschungs- oder Studienaufenthalten (Anschluss- bzw. Ergänzungsförderung) ist in der Regel nicht möglich.

Weitere Informationen unter:

kaad%27%de,Radwanski

www.kaad.de

Tel.: + 49 (0) 228-91758- 0 *

Fax: +49 (0) 228 -9175858